Windhager Insektenschutz Tür

Windhager Insektenschutz Tür Test & Vergleich

Was ist eine Insektenschutztür?

Eine Insektenschutztür ist vor allem in den Sommermonaten eine hilfreiche Anschaffung, um zu verhindern, dass Kleintier ins Haus kommt. Dabei hält der Schutz nicht nur Insekten wie Wespen, Käfer oder Mücken, aber auch Spinnen fern. Die meisten Modelle weisen ein schlichtes Design auf und fallen somit kaum auf. In der Regel besteht eine Insektenschutztür aus einem in einem Rahmen eingefassten Gitter aus dünnem Stoff. Somit bleibt der Lichteinfall im Haus trotzdem erhalten. Die Montage erweist sich bei der richtigen Produktwahl als simpel. Darüber hinaus kann die Insektenschutztür abgenommen werden, wenn im Winter kein Bedarf mehr besteht. Voraussetzung für eine zufriedenstellende Wirksamkeit ist jedoch der Kauf eines hochwertigen Modells. Der Insektenschutztuer Test veranschaulicht, worauf es bei der Auswahl ankommt, welche Eigenschaften auf gute Qualität hinweisen und stellt überdies verschiedene Varianten vor.

Anforderungen an eine gute Insektenschutztür

Hinsichtlich der Anforderungen an eine hochwertige Insektenschutztür stehen zwei Aspekte im Vordergrund: die Langlebigkeit sowie die Effizienz. Selbstverständlich soll die Anschaffung mehrere Sommer brauchbar sein. Deshalb sollte beim Kauf auf das verwendete Material geachtet werden. Herkömmliche Insektenschutztüren besitzen einen Kunststoffrahmen, welcher zwar leicht aber anfällig ist. Ratsamer ist ein Aluminiumrahmen, der sich beim ständigen Öffnen der Tür nicht so schnell verzieht. Diese Eigenschaft macht sich allerdings am Preis bemerkbar. Weiterhin sollten alle Einzelteile ineinander verschraubt sein. Beide Materialien weisen ein geringes Gewicht auf, was sich positiv auf die Montage auswirkt. Hierbei ist natürlich darauf zu achten, dass der Rahmen passgenau an die Maße der eigentlichen Tür angeglichen ist. Insbesondere sollte auch in der warmen Jahreszeit keine Zugluft ins Haus dringen. Dafür sorgen spezielle Abdichtungen- vor allem an der unteren Schiene. Besteht diese aus Borsten, hält die Insektenschutztür nicht nur Fluginsekten, sondern auch krabbelndes Ungeziefer fern. Um auch den Schutz vor kleinen Tieren zu gewährleisten sollte der Stoff sehr feinporig sein. Dennoch sollte er genügend frische Luft ins Hausinnere lassen und die Räume nicht zu sehr verdunkeln. Auf Wunsch bietet eine Insektenschutztür sogar UV- oder Sichtschutz. Alles in einem resultiert aus der richtigen Wahl des Materials eine hohe Witterungsbeständigkeit. Ein gutes Produkt kann dank seiner Frostsicherheit auch ganzjährig montiert bleiben.

Einsatzgebiete von Insektenschutztüren

Insektenschutztüren dienen als doppelter Schutz vor ungebetenen Gästen und werden an Hauseingängen angebracht. Im Insektenschutztuer Test finden sich unterschiedliche Modelle für verschiedene Eingänge. Somit eignen sie sich nicht nur für Haustüren sondern auch für die Terrasse oder den Balkon. Insektenschutztüren sind sowohl im Privatbereich als auch in öffentlichen Einrichtungen eine förderliche Bereicherung. Derweil kann man auch zwischen unterschiedlichen Ausführungen wählen. Für die Montage auf dem Balkon sind beispielsweise Dreh- oder Schiebetüren beliebt. Als sehr komfortabel erweisen sich hingegen elektrische Insektenschutztüren.

Unsere Top 10 – Windhager Insektenschutz Tür

Welche Alternativen zu einer Insektenschutztür gibt es?

Ähnlich einer Insektenschutztür wehrt auch ein Fliegengitter Ungeziefer ab. Dieses Produkt weist im eigentlichen Sinne auch den identischen Aufbau auf, ist allerdings eher an Fenstern vorzufinden. Natürlich offeriert der Handel auch Insektenschutzmittel. Darüber hinaus soll es vor allem gegen Ameisen helfen, einen Kreidestrich vor der Haustür zu ziehen. Diese Methoden sind bei weitem aber nicht so effektiv wie eine Insektenschutztür.

Welche Hersteller von Insektenschutztüren gibt es?

Insektenschutztüren sind in nahezu jedem Baumarkt erhältlich. Zur Saison bieten aber auch Discounter die Produkte an. Dabei gibt es neben den billigen Anfertigungen auch Modelle bewährter Hersteller wie

  • Waldenmaier GmbH+ Co.KG
  • Schwäbisch Hall
  • Tesa
  • Easy life
  • Mycarbon
  • Apalus
  • Jarolift
  • Matrasa
  • Windhager

Neuerungen im Bereich Insektenschutztüren

Anfangs musste eine Insektenschutztür mühsam in den Türrahmen geklebt oder die Einfassung extra aufgebohrt werden. Erste Variante war nicht besonders stabil, die zweite Methode stellte zum Beispiel in Mietwohnungen ein Problem dar. Dank neuster Technik ist dies nun nicht mehr erforderlich. Eine Insektenschutztür kann heutzutage an jedem Hauseingang angebracht werden. Etabliert hat sich vor allem eine magnetische Befestigung. Diese überzeugt mit einer einfache (De-)Montage.

Auch das Türöffnen hat sich revolutioniert. Während das Eintreten zuvor nur mit der manuellen Öffnung möglich war, erkennt ein Sensor bei modernen Modellen, dass eine Person ins Haus möchte. Die Insektenschutztür öffnet sich dann genau so weit, wie es zum Eintreten erforderlich ist. Tiere haben dementsprechend keine Chance, ebenfalls ins Innere zu gelangen. Wer sich diesen Luxus gönnen möchte, sollte aber auch darauf achten, dass die automatische Insektenschutztür über eine Alarmanlage verfügt. Andernfalls haben Einbrecher ein leichtes Spiel.

Vorteile beim Kauf einer Insektenschutztür im Internet

Selbstverständlich erweisen Insektenschutztüren aus dem Fachhandel oder aus dem Baumarkt ihren Dienst. Weitaus komfortabler ist es jedoch, sich ein Produkt im Internet zu bestellen. Neben der bequemen Lieferung vor die eigene Haustür ergeben sich zwecks dieser Anschaffung viele weitere Vorteile:

  • Kaufberatung eines Insektenschutztuer Tests
  • Preisvergleich
  • Vermeidung eines Fehlkaufs durch Ansicht der Kundenmeinungen
  • größere Auswahl
  • Tipps für hilfreiches Zubehör
  • Videos als Montagehilfe

Worauf achten beim Kauf einer Insektenschutztür?

Das wohl wichtigste Kriterium für beim Kauf einer Insektenschutztür ist ein zufriedenstellendes Preis-Leistungsverhältnis. Die Kosten variieren je nach Anbieter stark. Ratsam ist es, nicht zu geizig zu sein und lieber etwas mehr zu investieren. Auf lange Sicht gesehen, wird sich der Aufpreis mit langer Haltbarkeit rentieren. Ehe eine Insektenschutztür nach Gefühl gewählt wird, sollten die Maße des eigenen Türrahmens bestimmt werden. Ist die erforderliche Größe nicht vorrätig, besteht die Möglichkeit einer Maßanfertigung. Außerdem empfiehlt sich, sich zuvor in einem Insektenschutztuer Test über Produkte verschiedener Hersteller und deren Vorzüge zu informieren. Auch sollte feststehen, ob es sich um eine Schiebe- oder Drehtür handeln soll. Damit geht auch die Wahl einher, ob das manuell oder elektrisch betriebene Produkt bevorzugt wird. Modelle aus Aluminium sind aufgrund ihrer Robustheit beliebter als die Anfertigung aus Kunststoff. Hinsichtlich der Textilie empfiehlt sich leichtes Material wie Plissee. Helle Stoffe erhöhen den Sichtschutz vor neugierigen Passanten. Dunkle Stoffe spenden dagegen im Sommer kühle für den Wohnbereich, indem sie das Sonnenlicht abhalten. Ebenfalls sind Insektenschutztüren mit integriertem UV-Schutz erhältlich. Generell sollte die Insektenschutztür an allen Stellen dicht sein und keine Zugluft zulassen. Dann steht einem ungezieferfreien Zuhause nichts mehr im Wege.

Nützliches Zubehör für Insektenschutztüren

Um Zugluft zu verhindern, kann eine zusätzliche Abdichtung aus Borsten angebracht werden. Vor allem am unteren Ende dient diese überdies als Schutz vor Käfern und Mäusen. Ebenfalls macht ein Trittschutz die Insektenschutztür weniger anfällig für Verschleiß. Haustierbesitzern ist es möglich, eine Katzenklappe in die Insektenschutztür zu integrieren.