Slow Juicer

Slow Juicer Test & Vergleich

Slow Juicer – das Küchengerät schont die Vitamine und liefert eine Menge Saft

Ein Slow-Juicer ist mit Walzen ausgestattet. Mit ihnen zerdrückt er das Obst und Gemüse bei meist unter 100 Umdrehungen in der Minute. Dadurch kommt weniger Sauerstoff in den Saft. Die kalt gepressten Zutaten werden schonend entsaftet. Durch ihre langsame Arbeitsweise bleiben Vitamine und Mineralstoffe besser erhalten. Mit der eingebauten Schnecke werden die zerkleinerten Lebensmittel gegen ein Sieb gedrückt, dabei wird der Saft gefiltert. Ein Slow-Juicer arbeitet netzgebunden.

Obst und Gemüse schmeckt gut und stärkt zudem unser Immunsystem. Mit einem Slow-Juicer kann frischer Saft aus verschiedenen Früchten und Gemüsesorten hergestellt werden. In dem nützlichen Küchengerät lassen sich mehrere Fruchtarten gleichzeitig zu verschiedenen Mixturen verarbeiten. Statt Smoothies aus dem Supermarktregal, trinken wir zum Frühstück in Zukunft Kreationen aus frischen Obst (am besten Bio). Mit den leckeren Mischungen erhält unser Körper wichtige Vitamine und Mineralstoffe. Außerdem regen Frucht- und Gemüsesäfte unsere Verdauungssäfte an. Kinder, die nicht gerne Gemüse oder Obst essen, werden ihren Vitaminbedarf ohne zu protestieren, mit frisch gepressten Säften auffüllen. Die gesunden Säfte sind außerdem beliebte Durstlöscher.

Welche Anforderungen werden an einen Slow-Juicer gestellt?

Die Kaltentsafter werden im Handel als vertikale Geräte und als horizontale Entsafter angeboten. So mancher Slow-Juicer Test durch Verbraucher hat gezeigt, dass beide Varianten mit eigenen Vorzügen punkten können. Bei der vertikalen Version arbeiten senkrecht eingebaute Pressschrauben. Die zerdrückten Zutaten rutschen dank der Schwerkraft im Einfüllschacht automatisch von oben nach unten. In der Regel ist es nicht erforderlich auf das Pressgut zu drücken. Vertikale Slow-Juicer sammeln den Saft im Gerät und entfernen den übrig gebliebenen Trester. Sie benötigen wenig Platz und sind deshalb ideal für kleinere Küchen. Horizontale Entsafter sind mit einer oder zwei Presswalzen ausgestattet. Ihre Schrauben arbeiten waagrecht. Bei diesen Modellen wird das Pressgut direkt auf die Presswalzen gedrückt und dabei effektiv zerkleinert. Danach werden die Zutaten gegen ein Sieb gedrückt, dabei wird der Saft extrahiert. Beim Slow-Juicer Test wurde festgestellt, dass Geräte mit zwei Schrauben besonders erlesene Säfte erzeugen. Sogar Blattgemüse und Gräser lassen sich durch die hohe Krafteinwirkung mühelos entsaften. Anzumerken ist, dass horizontale Fabrikate für größere Arbeitsflächen gedacht sind. Ein guter Slow-Juicer überzeugt mit einer hohen Ausbeute an leckeren Säften. Er holt aus dem Pressgut den maximalen Saftanteil heraus. Weil dies alles ohne Hitze geschieht, und zudem kein Sauerstoff eingearbeitet wird, bleiben Aromen und Nährstoffe wie von den Benutzern gewünscht, erhalten.

Unsere Top 10 – Slow-Juicer kaufen

Der Slow-Juicer liefert frisch gepresste Säfte bei niedrigen Geschwindigkeiten

Mit frisch gepressten Säften kann jeder seinem Körper etwas Gutes tun. Der Slow-Juicer presst den Saft besonders schonend aus dem Pressgut. In der Regel lassen sich alle Obst- und Gemüsesorten mit dem Gerät entsaften. Die Säfte können zu leckeren Drinks, weiterverarbeitet werden. An heißen Sommertagen wird zum folgenden Getränk bestimmt keiner „Nein“, sagen:

Brombeer-Johannisbeer-Smoothie

ZUTATEN:

° 1 Grapefruit

° 100 g Brombeeren

° 300 g Schwarze Johannisbeeren

° 4 Eiswürfel

ZUBEREITUNG:

1. Brombeeren und Johannisbeeren waschen und gut abtropfen lassen. Die Früchte zusammen mit der Grapefruit im Entsafter auspressen.

2. Die 4 Eiswürfel in zwei Gläser verteilen und mit dem Power-Smoothie übergießen.

Aus Gemüsesäften werden zudem herrliche Suppen oder Kaltschalen gezaubert.

Eine Alternative zum Slow-Juicer ist der Zentrifugalentsafter. Diese Modelle sind mit einer Reibscheibe ausgestattet. Sie dreht sich mit bis zu 15.000 Umdrehungen in der Minute. Dadurch werden die Früchte oder die Gemüsezutaten zerkleinert und gegen ein Sieb geschleudert. Auf diese Art wird der Saft aus dem Pressgut gewonnen, die Rückstände bleiben im Tresterbehälter. Mit Hilfe dieser Küchengeräte werden unterschiedlichen Sorten von Obst und Gemüse in Eigenproduktion in wohlschmeckende Säfte verwandelt. Bei selbst hergestellten Säften können Zutaten nach eigenem Geschmack verwendet werden. Dampfentsafter, wiederum eignen sich für Gartenbesitzer die größere Mengen an Obst und Gemüse zu verarbeiten haben. Diese Fabrikate werden entweder elektrisch betrieben oder auf dem Herd erhitzt. Durch das Erhitzen bleibt der Saft einige Zeit haltbar, nachdem er in saubere Flaschen abgefüllt- und gut verschlossen wurde. Besonders anzumerken ist, dass den Früchten oder dem Gemüse keinerlei Zusatzstoffe beigefügt werden müssen, deshalb bleibt ihr Eigengeschmack erhalten. Zitruspressen, werden sowohl manuell als auch elektrisch angetrieben. Die elektrischen Modelle arbeiten kraftsparend und schnell. Sie sorgen für eine hohe Saftausbeute bei Zitrusfrüchten wie Orangen, Grapefruits, Limetten Mandarinen oder Zitronen.

Neuerungen im Bereich der Slow-Juicer

Weil die Geschmäcker verschieden sind, haben einige Hersteller ihre Modelle mit einer modernen Fiber Boost Technologie ausgestattet. Dadurch kann sowohl klarer- als auch dickflüssiger Saft hergestellt werden. Mit einer MixControl-Funktion lässt sich der Fruchtfleischgehalt im Saft vom Nutzer selbst bestimmen. Zudem verfügen hochwertige Geräte häufig über verstellbare Härtegrade.

Vorteile beim Kauf im Internet: Kunden haben die Möglichkeit sich ihr Wunschgerät aus einer großen Palette unterschiedlicher Geräte auszuwählen. Sie lesen die Bewertungen der einzelnen Käufer und werden dadurch einfacher ihren Favoriten finden. Im Online-Handel gibt es zudem Saft-Juicer in verschiedenen Preisklassen. Interessierte Verbraucher bestellen bequem von zu Hause aus. Sie ersparen sich dadurch eine Menge Zeit. Sollte das Gerät wider Erwarten den Ansprüchen nicht gerecht werden, kann es problemlos an den Verkäufer zurückgeschickt werden.

Bekannte Hersteller der Slow-Juicer-Geräte sind: Philips, Bosch, Cookmania, Domo, Gastroback, KitchenAid, Greenstar Pro, Angel Juicer, Hurom, Panasonic, Severin und noch viele andere mehr.

Worauf ist beim Kauf zu achten?

Beim Kauf sollte natürlich die Ausstattung und Leistung der Geräte beachtet werden. Die langsam drehenden Entsafter arbeiten mit einem untersetzten Getriebe. Ihre Leistung liegt zwischen 150 und 200 Watt. Sie arbeiten mit 40- bis 110 Umdrehungen in der Minute. Modelle mit zwei Presswalzen kommen in der Regel auch mit grünem Blattgemüse oder Gräsern gut zurecht. Beim Slow-Juicer Test konnten diese Geräte den Saft daraus besser extrahieren als Entsafter mit nur einer Walze. Hochwertige Geräte überzeugen vielfach mit breiten Einfüllöffnungen und einem Edelstahlgehäuse. Der Saftbehälter und die Tresterkanne sollten ein großes Füllvolumen haben. Bei einigen Entsaftern lässt sich zudem die Drehzahl des Motors verändern. Natürlich sollte sich der Slow-Juicer einfach bedienen- und reinigen lassen. Nützliches Zubehör, wie etwa Reinigungsbürsten, ein Zitruspressen-Aufsatz, Stopfer und extra Siebe ermöglichen ein noch komfortableres Arbeiten mit den gefragten Entsaftern.

Slow Juicer Testberichte und Vergleiche finden

Wenn Sie noch weitere Informationen und aktuelle oder auch ältere Testberichte brauchen, dann können Sie hier nach passenden Slow Juicer Testberichten bei Stiftung Warentest suchen.

Stiftung Warentest bietet zahlreiche Testberichte und Vergleiche zu vielen Produkten aus den letzten Jahren.

So finden Sie auch Testergebnisse und Vergleiche aus den vor Jahren 2016, 2017, 2018 und können auch ältere Produkte besser bewerten.

 

Auf der Suche nach Testberichten?

Passende Testberichte und Testsieger finden Sie hier

Zu den Testberichten

 

Checkliste vor dem Kauf


Haben Sie das richtige Produkt gefunden?

Die meisten Produkte gibt es heutzutage im Internet in vielen unterschiedlichen Variationen. Das kann auch bei Ihrem Produkt: Slow Juicer der Fall sein

Achten Sie deshalb immer darauf das richtige Produkt auszuwählen und vergleichen Sie unterschiedliche Shop wie Amazon, Ebay, Satun und Media Markt miteinander.


Ist der Preis in Ordnung?

Manchmal gibt es das Produkt Slow Juicer bei einem Drogeriemarkt wie Rossmann, Müller oder DM günstiger.


Alternativen überprüft?

Suchen Sie nach dem Slow Juicer nicht nur Online, sondern schauen Sie auch bei Lidl, Aldi oder regionalen Anbietern vorbei.


Wie ist die Qualität?

Achten Sie auf Bewertungen anderer und lesen Sie Testberichte zum Slow Juicer auch wenn Sie Ihr Produkt im Baumarkt wie OBI, Hornbach, Toom, Globus oder Bauhaus kaufen.


Wann wird geliefert?

Prüfen Sie die Verfügbarkeit und den Standort Ihres Produktes bevor Sie es kaufen. Manche Händler haben lange Wartezeiten oder versenden aus dem Ausland.


Noch Fragen zum Slow Juicer

Auf Gutefrage.net kann jeder seine Fragen stellen. Diese werden dann von Menschen beantwortet, die sich in der Regel mit den Themen auskennen.

Wenn Sie noch Fragen haben oder Antworten suchen zum  Slow Juicer sind Sie dort genau richtig.

 

Haben Sie noch Fragen?

Vielleicht finden Sie hier die passende Antwort

Zum Frage-Antwort Portal