Ölofen

Ölofen Test & Vergleich

Heizen ist für uns zu einer Selbstverständlichkeit geworden, auch wenn das Heizen zum Teil richtig ins Geld gehen kann. Doch wer möchte schon daheim im kalten Sitzen, in der Werkstatt frieren oder beim Campen mit dicken Wintersachen sitzen? Wir sind es gewohnt das zumindest im Wohnbereich der Heizvorgang völlig automatisch abläuft wenn wir die gewünschte Temperatur am Thermostat ausgewählt haben.
Doch wie soll man an Orten Heizen an denen kein Gas, Öl oder Strom verfügbar ist? Ein Petroleum Ofen kann hier zu einer wirklichen günstigen Alternative werden. Ein Vorteil des Petroleum Ofens ist, man kann diesen überall dort aufstellen wo man gerade etwas Wärme benötigt.
Der Petroleumofen bringt Wärme in Kellerräume, Zelte, Garagen, einer Werkstatt oder in jedem anderen unbeheizten Raum. Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten machen diesen Ofentyp interessant. Im Fachhandel und im Internet findet man eine große Auswahl an Petroleum Öfen, hier muss man genau schauen worin diese sich unterscheiden. Vor dem Kauf macht es in jedem Fall Sinn, den ein oder anderen Petroleumofen Test anzuschauen und sich so über die wichtigsten Leistungs- und Qualitätsmerkmale zu informieren.
Einige Petroleum Öfen sind für eine punktuelle Beheizung gedacht, dies bedeutet die Wärme wird in einen bestimmten bereich abgegeben, z. B. ein Sitzplatz. Andere Ofentypen sind zum Beheizen kompletter Räume konzipiert. Soll der Ofen dekorativ sein oder nur rein funktionell, all diese Kriterien sollten beachtet werden, die Preisunterschiede fallen trotz allem eher gering aus.

Qualitätsmerkmale

Da es bei dem Petroleumofen um ein Heizgerät handelt welches mit einem flüssigen Brennstoff betrieben wird, gelten für diesen Ofen hohe Sicherheitsvorschriften. Die Konstruktion des Ofens unterliegt Vorschriften und muss zwingend diverse Sicherheitsvorrichtungen besitzen, diese Punkte werden von diversen Prüfstellen kontrolliert und zertifiziert. Der Ofen sollte ein TÜV Siegel besitzen oder eines der vergleichbaren Prüfsiegel wie CE oder GS.

Unsere Top 10 – Ölofen

Was zu beachten ist:

Eine mitunter lebensrettende Sicherheitseinrichtung ist die Abschaltung bei Sauerstoffmangel, denn das Petroleum entzieht der Raumluft, genau wie jeder andere Brennstoff, Sauerstoff und es entsteht bei der Verbrennung Kohlendioxid. Das Kohlendioxid ist lebensgefährlich und aus diesem Grund muss die Raumluft ständig durch einen CO2-Sensor überwacht werden, bei einem zu hohen Anteil an Kohlendioxid in der Raumluft muss sich das Gerät automatisch abschalten. Damit man nicht versehentlich in das Brenngitter des Ofens gelangt ist hier ein Sicherheitsgitter sehr empfehlenswert, die meisten Öfen sind damit ausgestattet aber leider nicht alle, daher bitte auch auf dieses Ausstattungsmerkmal achten.

Ein Petroleumofen kann durch seine geringen Abmessung schnell versehentlich umgestoßen werden, daher sind hochwertige Öfen für solche Fälle mit einem Bewegungssensor ausgestattet, sobald dieser Sensor eine Veränderung des Stands misst, schaltet sich der Ofen ab.

Praktisch alle neueren Modelle sind mit einem batteriegetrieben Piezozünder ausgestattet, eine Füllstandsanzeige erleichtert die Überwachung des noch vorhanden Petroleums.

Sehr zu empfehlen sind Petroleumöfen die durch einen eingebauten Ventilator die Wärme gleichmäßig in den Raum abgeben bzw. verteilen. Die Energieeffizienz der Petroleumöfen liegt bei fast 100 Prozent, der Preis für Heizpetroleum liegt aktuell bei etwa 20 Euro für 5 Liter. Wenn mit dem Petroleumofen häufiger geheizt werden soll, lohnt es sich unter Umständen die Verbrauchswerte der einzelnen Ofenmodelle miteinander zu vergleichen. Eine stufenlose Regelung der Heiztemperatur kann lohnend sein.

Bei den Petroleumöfen wird die Leistung, genau wie bei vielen anderen Geräten, in Watt angegeben, dieser Wert gibt einen ungefähren Aufschluss darüber welche Raumgröße damit beheizt werden kann. Die Angabe der Fläche in Quadratmeter bringt praktisch gar nichts, wird jedoch leider häufig angegeben. Deutlich hilfreicher ist hier die Angabe der wärmende Kubikmeter pro Stunde.

Kaufkriterien

– ein bekanntes Prüfsiegel – ein lebensrettender CO2 Sensor – Bewegungssensor – batteriebetriebener Piezozünder – Füllstandsanzeige – Luftumwälzung durch einen Ventilator – Heizleistung in Watt – Raumheizvermögen in Kubikmeter

Vorteile – Nachteile / Petroleumofen Test

Zu den größten Vorteilen des Petroleumofens zählen sicherlich, der flexible Einsatz und die Unabhängigkeit vom Strom- oder Gasnetz. Auch die Nutzung im Innen und Außenbereich bringt deutliche Vorteile mit sich. Die Verbrennung des reinen Petroleums liefert eine angenehme Wärme mit einem akzeptablen Feuchtigkeitsgehalt. Die erzeugte Wärme ist angenehmer wie die der herkömmlichen Öl- und Gasheizungen. In kürzester Zeit wird eine angenehme Wärme produziert.

Sowohl beim Anzünden als auch beim Löschen, entsteht ein unangenehmer Kerosingeruch. Um dies zu Vermeiden kann man den Ofen zum An- und Ausmachen ins Freie tragen. Nicht sehr praktisch ist das eine ständige Belüftung bzw. ein Luftaustausch durch Fenster und Türen nötig ist. In Nullenergiehäusern muss daher sogar eine Zwangsbelüftung hergestellt werden. Hochwertiges Petroleum ist teuer.

Funktionsweise des Petroleumofens /Petroleumofen Test

Ein Petroleumofen setzt sich aus einigen wenigen Bauteilen zusammen: ein tank für das Petroleum, eine Brennkammer mit Docht und eine Zündvorrichtung. Durch eine elektrische Batterie- oder Piezozündung wird der Docht in der Brennkammer entzündet, der Docht zieht das benötigte Petroleum aus dem Tank in den Brennraum. der Docht kann entweder aus herkömmlicher Baumwolle bestehen, dieser verbrennt im Laufe der Zeit mit und muss erneuert werden oder es handelt sich um einen Docht aus modernen Glasfasern. Die Wärme die durch das Verbrennen des Petroleums entsteht wird an ein sogenanntes Brenngitter abgegeben und überträgt sich von dort in die Raumluft.
Der Petroleumverbrauch ist relativ gering, auf der mittleren Heizstufe wird ein viertel Liter Petroleum in der Stunden verbrannt. Bei der Nutzung in Innenräume muss kein Abzug vorhanden sein, jedoch muss man für eine gute Raumbelüftung sorgen, in komplett geschlossenen Räumen besteht die Gefahr das dem Raum der komplette Sauerstoff entzogen wird. Aus diesem Grund gibt es kaum noch neue Öfen die ohne Sicherheitseinrichtungen verkauft werden.

Um die Sicherheit muss man sich im Grunde keine Sorgen machen, man sollte allerdings zu einem Gerät eines bekannten Herstellers greifen, diese Öfen sind geprüft und mit Sensoren ausgestattet, die den Brennbetrieb sofort beenden, wenn die Luftwerte nicht mehr in Ordnung sind.

Petroleumöfen bekommen Sie, ab 50 Euro, besonders gute Öfen kosten ca. 200 Euro, diese sind in vielen Online-Shops in großer Auswahl zu finden.

Um die Gesundheit muss man sich beim Betrieb eines Petroleumofens keine Sorgen machen, solange man sich an die Betriebsanleitung und die Sicherheitsvorkehrungen hält. Die Schadstoffbelastung der modernen Öfen ist extrem gering. Das typische Problem das die Raumluft trockener wird, entsteht bei dem Heizen mit einem Petroleumofen nicht. Gefährlich kann es nur dann werden wenn das Petroleum nicht komplett verbrennt, denn dann kommt es zum Ausstoß von Kohlenmonoxid, diese Gefahr besteht allerdings nur in ungelüfteten Räumen oder in unterirdischen Bereichen.